Battlefield_2042_gold_edition_pc JOMIWE GAMING.de

Battlefield 2042 – Wie ist es wirklich?

2042 Aktuelles

Battlefield 2042 kann bereits im sogenannten PC Early Access Launch, ab dem 12.Nov.2021 gespielt werden. Dazu muss man das Game in der Gold- oder Ultimate-Edition vorbestellt haben.

Battlefield 2042 PC Early Access Launch - JOMIWE GAMING.de
Klicken zum vergrößern

Da ich im Besitz der Gold-Edition bin, wurde natürlich ab dem 12.Nov., auf meinem twitch Kanal, Battlefield 2042 gestreamt.

Wie das neue Battlefield 2042 wirklich ist, erfahrt Ihr in meinem ersten Bericht über dieses Game - Viel Spaß!

Ist Battlefield 2042 spielbar?

Zunächst einmal muss ich sagen, dass aus der BETA bereits einige Probleme bekannt waren, die EA und DICE angeblich behoben haben. Angefangen bei den Fahrstuhltüren die nicht zu öffnen waren bis hin zu Verbindungsproblemen und den typischen Gitches.

Aber ist denn jetzt die Early Access Version, die auch die Release Version (19.Nov.2021) von Battlefield 2042 darstellt, fehlerfrei?
Auf diese Frage kann man ganz klar mit NEIN antworten.

Aber mal eine Gegenfrage; Welches aktuelle Computerspiel ist heutzutage schon fehlerfrei? - Wohl keines ...

Formulieren wir die Frage etwas weniger drastisch; Ist Battlefield 2042 spielbar? - Und hier kann ich mit JA antworten.

Battlefield 2042 Map Ausrangiert JOMIWE GAMING.de
Klicken zum vergrößern

Natürlich gibt es immer noch Probleme die es dringend zu beheben gilt. Da wären immer noch die Server- und Verbindungsprobleme. Ob nun mit oder ohne eingeschaltetem Cross Play. Da wären immer noch die Leistungsprobleme bei der Grafik die zu FPS Drops führen können. Und es sind noch viele kleine Probleme, wie glitches etc. im Game.

Diese alle zu beheben, wird bis zum Release am 19.Nov. nicht mehr möglich sein. Jedoch tut EA und DICE gut daran so schnell wie möglich für die gröbsten Probleme, Patches zur Verfügung zu stellen. Wie man im Internet bereits lesen kann, wird hinter den Kulissen eifrig gearbeitet. Hoffen wir mal das es klappt.

Meine Erfahrung bisher

Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich insgesamt 10 Stunden in Battlefield 2042 verbracht. Und diese Hauptsächlich in All-out Warfare, dem eigentlichen Hauptteil des Games. Diese Zeit reicht noch lange aus aus, um sich ein umfassendes Bild von allem zu machen. Dennoch sind auch mir einige Dinge aufgefallen, sowohl positives als auch negatives.

Grafik-Einstellungen und FPS Drops

Aufgrund dessen, dass mein Gaming PC jetzt auch nicht der schwächste ist, habe ich bisher keine großen Probleme mit FPS Drops feststellen können. Dennoch muss an der Performance des Games etwas gemacht werden. Denn trotz meiner Nvidia GeForce RTX 3070 Grafikkarte, erhalte ich keine konstanten dreistellige Framezahlen, was eigentlich für einen aktuellen Shooter ein No-Go ist.

Solange es also diese Grafik-Performance-Probleme gibt, solltet Ihr nicht unbedingt das Game in Ultra spielen. Versucht es mit niedriger oder mittler Grafik-Einstellung. Wer DLSS zur Verfügung hat, der sollte es auf jeden Fall einschalten. Und auch NVIDIA Reflex Low Latency solltet Ihr nutzen, falls vorhanden. Hingegen nicht zu empfehlen ist das Raytracing, schaltet es daher besser aus.

Solchen Unsinn wie Bewegungsunschärfe, Chromatische Aberration, Filmkörnung, Vignette und Linsenbrechung gehören m. E. nicht in einen Shooter und sollten daher unbedingt ausgeschaltet werden. Auch die Funktion Kamerawackeln erklärt sich mir nicht. Leider kann man es nur auf 50% runterregeln.

EA und DICE setzen folgende Systemanforderungen (PC) voraus:

Minimale Systemanforderungen (PC)

  • Betriebssystem
    • Windows 10, 64-bit
  • Prozessor (CPU)
    • AMD Ryzen 5 1600
    • Intel Core i5 6600K
  • Arbeitsspeicher (RAM)
    • 8GB
  • Grafikkartenspeicher
    • 4 GB
  • Grafikkarte (GPU)
    • AMD Radeon RX560
    • Nvidia GeForce GTX 1050 Ti
  • DirectX
    • 12
  • Internetverbindung
    • 512 KBPS oder schneller
  • Festplattenspeicher
    • 100 GB

Empfohlene Systemanforderungen (PC)

  • Betriebssystem
    • Windows 10, 64-bit
  • Prozessor (CPU)
    • AMD Ryzen 7 2700X
    • Intel Core i7 4790K
  • Arbeitsspeicher (RAM)
    • 16GB
  • Grafikkartenspeicher
    • 8 GB
  • Grafikkarte (GPU)
    • AMD Radeon RX 5600XT
    • Nvidia GeForce RTX 3060
  • DirectX
    • 12
  • Internetverbindung
    • 512 KBPS oder schneller
  • Festplattenspeicher
    • 100 GB SSD

Map-Größe und Aufbau der Maps

An den Start geht Battlefield 2042 im Modus All-out Warfare mit 7 Karten.

  • Sanduhr
  • Ausrangiert
  • Frachtliste
  • Kaleidoskop
  • Orbital
  • Umbruch
  • Neuanfang
Battlefield 2042 Allout Warfare JOMIWE GAMING.de
Klicken zum vergrößern

Die Maps im einzelnen hier zu erklären, würde viel zu weit führen. Wer Interesse daran hat, sollte mal hier schauen.

Grundsätzlich lässt sich aber über die Mapgröße sagen, dass sie sehr groß und zum Teil riesig sind. Z. B. die Map Umbruch, die die größte Karte im Spiel darstellt, ist etwa so groß wie die Battle-Royale-Map aus Battlefield 5. Sie ist auch nur etwa ein Drittel kleiner als die Map Verdansk aus Call of Duty: Warzone. Da hat man dann schon mal eine Vorstellung wie groß die Karten sind.

Zwar haben wir jetzt anstelle 64 Spieler, 128 Spieler auf den Karten (PC & New-Gen. Konsolen), dennoch wirkt man oft verloren und muss weite Wege gehen (bzw. fahren 😉 ) Was viele Spieler anmerken ist, dass es fast auf jeder Karte, Bereiche gibt, die sehr leer und verlassen sind. Diese Bereiche spielen Snipern natürlich in die Karten. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Sniper momentan so stark vertreten sind. Dieses Phänomen konnte man jedoch schon in der Beta auf der Map Orbital, beobachten. Die freien Flächen an der Raketenabschussrampe waren richtige Todesfallen, da von überall auf einen gesnipt wurde.

Was ist meine Meinung zu den Maps?

Ja, die Maps sind groß und teilweise zu groß. Und ja es gibt sie diese riesigen Flächen ohne jegliche Deckung. Aber damit muss man jetzt mal klar kommen. Ich finde es gibt schlimmeres. Hingegen kann ich einige Kommentare und Kritiken bezgl. Gebäude-Design nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach, wurden die Gebäude mit vielen kleinen Details ausgestattet und sehen wirklich gut aus.

Gunplay und Waffen

Noch bevor Battlefield 2042 überhaupt spielbar war, hatten schon einige findige Leute es geschafft, sich Zugang zum Game zu verschaffen und leakten auch gleich die Anzahl der Waffen, die es zum Start geben wird. Kaum geleakt wurde auch schon kritisiert, dass 22 Waffen viel zu wenig wären.

Meine Meinung zu den Waffen

Es kommt mir persönlich nicht auf die Anzahl der Waffen an. Natürlich ist es schön, wenn man Variationsmöglichkeiten hat. Ich denke, dass mit jeder Season auch neue Waffen ins Spiel kommen. Da kann ich am Anfang mit 22 Waffen gut leben.

Gunplay

Was m. E. viel schlimmer wiegt, ist dass zum einen Schüsse nicht immer richtig connecten, was an der Server-Performance liegt. Und zum anderen, dass die Rückstoßpattern, vor allem bei den Sturmgewehren extrem sind. Somit wird das treffen der Gegner, gerade auf größerer Distanz zum Glücksspiel.

Hier kann DICE mit einem Patch relativ schnell für Abhilfe sorgen. Aus meiner Sicht ist das auch unbedingt erforderlich.

Meine Meinung zum Gunplay

Connecten die Schüsse und der AIM passt auch, macht es enormen Spaß z. B. mit einem Sniper oder DMR die Gegner wegzuholen. Auch die MP's sind momentan gut spielbar.

Andere Kleinigkeiten die noch behoben werden müssen

Kommen wir zum Abschluss noch zu den andere Kleinigkeiten die es zu beheben gilt.

Scoreboard

Leider ist das Scoreboard, so wie wir es aus anderen Battlefield Teilen kennen nicht vorhanden. Dies stößt bei der Community auf starke Ablehnung. da man nicht auf einen Blick seine Performance im Verhältnis zu allen anderen Spielern in der Runde sehen kann.

Wiederbelegung

Die Wiederbelebung funktioniert noch nicht so wie sie sollte. Liegt man z. B. zu nahe an einer Wand, kann der gefallene Spieler nicht wiederbelebt werden. Dieser Umstand ist ärgerlich und sollte schnell behoben werden. Mir selber ist es auch schon passiert, dass ich noch nicht einmal "weg drücken" konnte. Bedeutet, kommt kein Teamkamerad zur Hilfe, kann man die Zeit bis zum Tod verkürzen in dem man aufgibt. Aber genau dies funktionierte auch nicht. Es blieb mir dann nur noch, dass Match komplett zu verlassen. Und damit sind natürlich auch alle Punkte futsch - sehr ärgerlich.

In-Game-Sprach-Chat ist nicht vorhanden

Leider gibt es momentan keine Möglichkeit mit dem eigenen Team, mittels In-Game-Sprach-Chat zu kommunizieren. Dies ist sehr ärgerlich für diejenigen, die auch gerne einmal alleine und somit, mit Random-Mates im Game unterwegs sind. Battlefield lebt vom taktischen Gameplay. Aber ohne In-Game-Sprach-Chat ist dies ein wesentlicher Teil des Spielerlebnis, was nicht vorhanden ist. Genau aus diesem Grund habe ich bisher auch noch nicht den Modus Hazard Zone gespielt. Denn hier kommt es noch mehr auf Teamplay an. EA und DICE haben bereits angekündigt, einen In-Game-Sprach-Chat hinzuzufügen. Hoffen wir, dass er bald kommt.

Vorläufiges Fazit

Wie eingangs erwähnt kann ich aufgrund der geringen Spielzeit in Battlefield 2042 noch kein komplettes Fazit abgeben. Dennoch sind einige Dinge zu tun und ich hoffe EA und DICE bringen schnell die benötigte Abhilfe.

Aber ich habe in den 10 Spielstunden auch viel Spaß mit Battlefield 2042, insbesondere im Modus All-out Warfare gehabt. Lassen wir einmal all die technischen Probleme die wir oben angesprochen haben beiseite, so hat Battlefield 2042 die Chance eins der besten Battlefields zu werden.

Über die beiden anderen Modi, Hazard Zone und Battlefield Portal, werde ich zur gegebenen Zeit auch noch Berichte verfassen.

Ich hoffe, ich konnte Euch einen ersten Eindruck vermitteln und die Probleme etwas beleuchten.

Bis dahin Euer JoMi

Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.